Impfungen für Kenia

Impfvorschriften für die Einreise nach Kenia

Falls Sie über einen Direktflug von Europa nach Kenia einreisen, wird kein Nachweis von Ihnen über eine erfolgte Gelbfieber Impfung verlangt. Nur wenn Sie sich 6 Tage vor der Einreise in einem Land, das im Gelbfieber-Endemiegebiet* liegt befunden haben, müssen Sie eine internationale Gelbfieber-Impfbescheinigung vorweisen können. Diese Regelung trifft natürlich auch dann zu, wenn Sie Ausflüge in ein Nachbarland planen. Denn sämtliche angrenzende Staaten an Kenia liegen, wie auch Kenia selbst, im Gelbfieber-Endemiegebiet.

Ferner kann bei aktuellen Cholera-Ausbrüchen ein Impfnachweis gegen Cholera verlangt werden. Die Cholera Impfung ist eine gut verträgliche Schluckimpfung, die auch einen gewissen Schutz, besonders bei empfindlichen Menschen, gegen Reisedurchfall bietet.

Weitere Impfungen sind für die Einreise nach Kenia nicht vorgeschrieben.

 

Empfohlene Impfungen für Kenia

Da Sie auch in Kenia an Tetanus oder Poliomyelitis erkranken können, ist es sehr ratsam die Standardimpfungen des österreichischen Impfplans**

  • Diphterie
  • Tetanus
  • Pertussis
  • Poliomyelitis,
  • Masern
  • Mumps
  • Röteln
  • Influenza
  • Pneumokokken ab dem 51. Lj.
  • Herpes Zoster ab dem 51. Lj.

aufzufrischen oder nachzuholen. Dies trifft besonders auf die Poliomyelitis Impfung zu, da es immer wieder Fälle von Kinderlähmung in Kenia gibt.

 

Zudem werden für alle Kenia Reisende folgende Impfungen empfohlen:

  • Hepatitis A
  • Typhus
  • Meningokokken
  • Gelbfieber

Die Hepatitis A und Typhus Impfungen gehören zu den klassischen Reiseimpfungen. Gegen Meningokokken sollten Sie auf jeden Fall geschützt sein, weil Kenia innerhalb des sogenannten „Meningokokken-Gürtels“ liegt.

Quelle: Centrum für Reisemedizin

Wenn auch für Reisende aus Europa für die Einreise keine Gelbfieberimpfung vorgeschrieben ist, sollten Sie sich dennoch gegen Gelbfieber impfen lassen. Dies gilt insbesondere bei Reisen in den Westen des Landes. Gelbfieber ist in weiten Teilen Afrikas verbreitet.

 

Darüber hinaus werden für Langzeitreisende oder Reisende in einfachen Unterkünften noch zusätzliche Reiseimpfungen empfohlen:

  • Hepatitis B
  • Cholera

 

Reisenden die Safaris planen

wo also ein Tierkontakt vorhersehbar ist, wird auch ein Impfschutz gegen

  • Tollwut

angeraten. Eine Tollwutinfektion ist unbehandelt zu 100% tödlich. Immunglobuline und Tollwutimpfstoffe sind nur unregelmäßig in Nairobi erhältlich.

 

Malaria

In Kenia besteht, ausgenommen in Nairobi und in den Wüstengebieten im Norden, ganzjährig, besonders in den Regenzeiten (März bis Juni u. Okt. bis Dez.) ein Risiko an Malaria zu erkranken. Im Westen um den Viktoriasee, an den Küstenstreifen des indischen Ozeans sowie in den Regenwaldgebieten ist das Risiko am höchsten. Mittleres Risiko findet sich im Hinterland der Küste wie auch im Südosten. Geringes Risiko in den übrigen Landesteilen unterhalb von 2000 Metern.

Schützen Sie sich deshalb vor einer Malariainfektion durch Einnahme einer Malariaprophylaxe in Tablettenform sowie durch konsequenten Moskitoschutz:

  • Repellentien (moskitoabwehrende Substanzen z.B. in Form eines Sprays) verwenden.
  • Körperbedeckende helle Kleidung tragen.
  • Unter imprägnierten Moskitonetzen in klimatisierten kühlen Räumen schlafen.

 

Infektionskrankheiten in Kenia für die es derzeit noch keinen Impfschutz gibt

  • Dengue-Fieber -> auf Moskitoschutz achten!
  • HIV/AIDS -> Kondome verwenden!
  • Schistosomiasis (Bilharziose)
  • Chikungunya-Fieber -> auf Moskitoschutz achten!
  • Ostafrikanische Schlafkrankheit -> auf Moskitoschutz achten!
  • Gifttiere

 

Aktuelle Meldungen

  • Rift Valley-Virus: Seit Anfang Juni 2018 sind 84 Menschen daran erkrankt. 10 weitere sind am Rift Valley-Virus verstorben. -> Auf konsequenten Moskitoschutz achten sowie den Kontakt mit rohem Fleisch u. Schlachtvieh vermeiden!
  • Durchfallerkrankungen und Cholera

 

Empfehlenswerte Hygienemaßnahmen

In Kenia gilt selbstverständlich die klassische Hygieneregel für tropische Länder: „Boil it, cook it, peel it or forget it.“ Essen Sie nur frisch zubereitete und durchgegarte Speisen. Vermeiden Sie Milch und Eier in roher Form sowie deren Produkte wie Mayonnaise, Frischkäse oder Eiscreme. Verzichten Sie überdies auf Obst und rohes Gemüse, das nur schwer gewaschen werden kann, wie z.B. Salate. Ferner sollten Sie darauf achten, nur abgepacktes Flaschenwasser zu trinken und auf Eiswürfel zu verzichten. Dementsprechend ist es sehr ratsam auch zum Zähneputzen nur abgepacktes Flaschenwasser zu verwenden.

 

Welche Impfungen speziell für Ihre Reise nach Kenia sinnvoll sind, welche Utensilien sich unbedingt in Ihrer Reiseapotheke befinden sollten und was Sie sonst noch beachten sollten um bestmöglich gesundheitlichen Risiken vorzubeugen erfahren Sie bei uns. Eine reisemedizinische Beratung können Sie hier buchen: https://www.infektionen.wien/#termin-vereinbaren

 

* Angola – Äquatorialguinea – Argentinien – Äthiopien – Benin – Bolivien – Brasilien – Burkina Faso – Burundi – Ecuador – Elfenbeinküste – Französisch Guayana – Gabun – Gambia – Ghana – Guinea – Guinea-Bissau – Guyana – Kamerun – Kenia – Kolumbien – Kongo, Rep. – Kongo, Dem. Rep. – Liberia – Mali – Mauretanien – Niger – Nigeria – Panama – Paraguay – Peru – Ruanda – Senegal – Sierra Leone – Sudan – Suriname – Togo – Trinidad & Tobago – Tschad – Uganda – Venezuela – Zentralafrikanische Republik

** https://www.bmgf.gv.at/home/Impfplan